homeHäusliche Pflege

zurück zur Übersicht

Wählen Sie eine Unterrubrik.

    Leistungsumfang

    Es ist unser Ziel die Gesundheit und die Selbstständigkeit unserer Patienten in ihrer häuslichen Umgebung zu schützen, zu bewahren und wiederherzustellen.

    - Krankenpflege/Altenhilfe
    - Intensiv-/Schwerpflege
    - Pflege behinderter Menschen
    - Sterbebegleitung
    - enterale/parenterale Ernährung
    - Schmerztherapie mit Perfusorpumpen
    - kurzfristige Bereitstellung von Hilfsmitteln
    - Urlaubsvertretung für pflegende Angehörige
    - Beratung pflegender Angehöriger
    - Pflegebegutachtung
    - Unterstützung bei Beantragung von Pflegegeld
    - Haushaltshilfen
    - Hausnotruf
    - Vermittlung von “Essen auf Rädern”
    - professionelle Wundtherapie
    - Betreuung von Demenzkranken
    - Betreuungs-und Entlastungsleistungen
    - Tagespflege
    - Betreutes Wohnen

    häusliche Pflegebetreuung

    Die häusliche Krankenpflege umfasst die Grundpflege (Waschen, Betten, und Lagern des Patienten) und die Behandlungspflege (z.B.Injektionen durchführen, Medikamente verabreichen oder zur Selbsteinnahme erstellen, Verbände anlegen und wechseln, Katheterisierung einschließlich Spülung, Stromaversorgung, Geh- und Bewegungsübungen).

    Diese Maßnahmen dienen auch der Vermeidung oder der Verkürzung eines Krankenhausaufenthaltes bzw. werden nach dem Krankenhausaufentalt wirksam. Die Kosten hierfür werden nach ärztlicher Verordnung von den Krankenkassen übernommen.

    Der Patient genießt die vertraute häusliche Umgebung und wird gleichzeitig von unseren Schwestern und Pflegern fachgerecht medizinisch versorgt.

    Pflegeaufnahme

    Kurzfristige Pflegeaufnahme wird durch unsere 24 Stunden-Bereitschaft garantiert. Gemeinsam mit ortsansässigen Sanitätshäusern können wir bei Notwendigkeit kurzfristig unsere Patienten mit Heil- und Hilfsmitteln (z.B. Pflegebetten, Nachtstühle) auch am Wochenende versorgen. Hierzu werden nach Vereinbarung alle anfallenden Verträge für den Patienten von der Pflegedienstleitung ausgefüllt und an die zuständige Pflegekasse weitergeleitet.

    Für jeden Patienten wird ein Pflegeplan erstellt, so dass eine ganzheitliche Pflege durch unser Personal garantiert ist.

    Urlaubsvertretung

    Viele pflegebedürftige Menschen werden von ihren Angehörigen versorgt und gepflegt. Diese Aufgabe ist sehr anerkennenswert, aber auch sehr schwer. So ist es geradezu selbstverständlich, dass die pflegenden Angehörigen einmal ihren wohlverdienten Urlaub genießen möchten. Die große Frage, die sich hierbei stellt: wer übernimmt für diese Zeit die Pflege? Für jeden Pflegebedürftigen ist eine Verhinderungspflege möglich. Auch darüber können Sie sich in unserem Beratungszentrum Rat holen.

    Demenz-Betreuung

    1) Training von Alltagskompetenzen und tagesstruktierender Maßnahmen
    2) Anleitung und Unterstützung bei der Aufnahme sinnhafter Betätigungen/Beschäftigungen
    3) Beaufsichtigung, insbesondere zur Entlastung von pflegenden Angehörigen, bei Störungen des Tag-/Nachtrhytmus, bei der Gefahr des unkontrollierten Verlassen des Wohnbereiches oder der Verkennung oder Verursachens gefährdender Situationen.


    Qualitätsgesicherte Betreuung:

    Auf der Basis der gemeinsamen Qualitätsgrundsätze und Maßstäbe des SGB XI legen wir unser Betreuungsangebot wie folgt aus:
    1) Kurzanamnese und Festlegung der gewünschten Maßnahme/Leistung unter Einbeziehung der Fähigkeiten und Ressourcen des Pflegebedürftigen, inclusive Notfallplan.
    2) Die Leistung wird dokumentiert und durch einen Leistungsnachweis (ähnlich SGB XI) belegt. Das Ergebnis und die Zufriedenheit des Kunden (oder dessen Betreuer) werden ebenfalls festgehalten.
    3) Das eingesetzte Personal muss den Anforderungen der Leistungen fachlich und persönlich gerecht werden. Die Entscheidung der Personalauswahl erfolgt durch die PDL.
    4) Die zielgerichtete Aus-/Weiterbildung des eingesetzten Personals ist durch die PDL sicherzustellen und nachzuweisen

    Durch die in den kommenden Jahren zu erwartende weitere Zunahme hochbetagter Menschen wird auch der Anteil der Dementen an den Pflegebedürftigen deutlich zunehmen. Bereits heute ist der Anteil der demenziell veränderten Pflegebedürftigen im häuslichen Umfeld sehr hoch. Vor diesem Hintergrund sind insbesondere die ambulanten Pflegedienste gefordert, sich diesen Aufgaben zu stellen.

    Das Pflegestärkungsgesetz in seinen einzelnen Stufen, hat für die Betreuung demenziell veränderter Pflegebedürftiger neue Finanzbeträge zur Verfügung gestellt. Bei Bedarf beantrage Sie ggf. mit uns gemeinsam einen Pflegegrad bei Ihrer Pflegekasse.

    Sie haben Anspruch auf Leistungen der Pflegekasse, wenn der MDK auf Antrag des Pflegebedürftigen bei der Begutachtung als Folge der Krankheit oder Behinderung Auswirkungen auf die Aktivitäten des täglichen Lebens festgestellt hat, die dauerhaft zu einer erheblichen Einschränkung der Alltagskompetenz führen.

    Ein Betrag von 1500,00 Euro pro Jahr erhält ein Pflegebedürftiger für Betreuungs-und Entlastungsleistungen. Wird der volle Betrag in einem Jahr nicht ausgeschöpft, kann der nicht verbrauchte Anteil in das 1.Folgehalbjahr übertragen werden. Pflegebedürftige, die erst im Laufe eines Kalenderjahres die Leistungsvoraussetzungen erfüllen, erhalten den Betrag anteilig.


    Leistungsabrechnung
    Die erbrachten Betreuungsleistungen werden ähnlich der Leistungen im SGB XI mit den extra gekennzeichneten Vordrucken dokumentiert.

    Die Abrechnung der Leistungen erfolgt auf dem Wege der Kostenerstattung an den Pflegebedürftigen. Bestandteil der Rechnungslegung ist der detaillierte Nachweis der erbrachten Leistungen mit Gegenzeichnung durch den Pflegebedürftigen oder dessen Betreuer. In Absprache mit den Pflegekassen kann auch eine direkte Abrechnung mit Abtretung praktiziert werden.

    Pflegebegutachtung

    Pflegebedürftige, die nach dem Pflegeversicherungsgesetz - SGB XI- Pflegegeld von Ihrer Pflegekasse erhalten, müssen in regelmäßigen Abständen (Pflegegrade 2 und 3 einmal halbjährlich und Pflegegrade 4 und 5 einmal vierteljährlich) einen Pflegedienst zur Begutachtung der durchgeführten Pflege anfordern. Wir bieten Ihnen nach telefonischer Vereinbarung eine qualifizierte Beratung, geben Ihnen Tipps für die Pflege und beraten Sie bei erforderlichen Pflegehilfsmitteln in dem Haushalt des Pflegebedürftigen.

    Die Pflegebegutachtung ist für Pflegegeldempfänger kostenlos.

    Der Patient genießt die vertraute häusliche Umgebung und wird gleichzeitig von unseren Schwestern und Pflegern fachgerecht medizinisch versorgt.

    Hauswirtschaftshilfe

    Neben der Pflege bieten wir Ihnen auch die Hauswirtschaftshilfe an. Sollten Sie Ihren Haushalt nicht mehr selbst führen wollen oder können, lassen Sie sich über unser Angebot beraten. Egal ob es ums Einkaufen, Saubermachen, Wäschewaschen oder andere Arbeiten geht, wir stehen Ihnen zur Verfügung.

    Essenversorgung

    Jeder Klient kann bei Bedarf mit einer Mittagsmahlzeit versorgt werden, auch an den Wochenenden. Wir bestellen in Ihrem Auftrag „Essen auf Rädern“. Sie haben die Wahl zwischen mehreren Anbietern, von Schon- bis Vollkost.

    Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, rufen Sie uns an, wir beraten Sie gern. Weiterhin ist eine Essenversorgung Bestandteil bei der Betreuung in unserer Tagespflegeeinrichtung. Andere Mahlzeiten sind durch unsere Pflegekräfte bei Ihnen vor Ort über die Pflegeleistung realisierbar.

    Betreutes Wohnen

    „Betreutes Wohnen“ ist eine Wohnform, wo einerseits altersgerechter (auch behindertengerechter) Wohnraum angeboten wird und gleichzeitig betreuende Dienste in unmittelbarer Nähe der Wohnungen ihre Dienstleistungen anbieten. Wichtig dabei ist, dass die Bewohner freie Wahlmöglichkeit bei der Auswahl der Serviceleistungen haben. „Betreutes Wohnen“ bietet Wohnen mit Betreuung, Versorgung, Hilfe und Pflege nach Bedarf bzw. Wünschen der Bewohner. Das „Betreute Wohnen“ unterstützt damit das Wohnen nach dem Prinzip „so selbstständig wie möglich, so viel Hilfe wie notwendig“.


    Wohnobjekt Feldstraße 69-74 im Georgiihof
    Im Oktober des Jahres 1998 zogen in das ehemalige Textilwerk (Mülana) in der Feldstraße 71-74 (Georgi-Vorstadt) die ersten Bewohner ein. Insgesamt sind 42 Wohneinheiten als Ein- und Zweipersonenwohnungen entstanden, die in der Größe zwischen 50 und 86 qm angeboten werden.. Die Wohnungen sind barrierefrei (ohne Türschwellen) und behindertengerecht (auch für Rollstuhlfahrer geeignet - entsprechend breite Türen) ausgelegt. Alle Etagen sind mit dem Fahrstuhl erreichbar.


    Angebote
    Der Pflegedienst Heike Klink hat sich mit Beginn der Inbetriebnahme dieses Objektes auch dort niedergelassen und bietet seine Leistungen an:
    Hauswirtschaftshilfe (wie Wohnung säubern, Fenster putzen, Einkaufen usw.),
    medizinische Behandlungen (wie Verbandswechsel, Injektionen usw.),
    Durchführung evtl. notwendiger Pflege nach SGB XI,
    Vorhaltung einer Bereitschaftsschwester Tag und Nacht
    (Nachts in Rufbereitschaft außer Haus),
    Installation von Hausnotruf (auf Wunsch),
    Begleitung der Bewohner zum Einkauf, Arztbesuch, Behördengänge usw.,
    Vermittlung von „Essen auf Rädern“,
    Beratung und Schulung pflegender Angehöriger,
    Vermittlung von Wäschediensten u.a.m..

    Darüber hinaus ist es möglich, in der Wohnanlage einen Friseur und eine Fußpflege sowie weiterer Dienstleister in Anspruch zu nehmen.


    Vorteile für die Nutzer
    Die Vorteile des „Betreuten Wohnens“ für die Nutzer sind:
    barrierefreies / behindertengerechtes Wohnen,
    modernes Wohnen in sehr schöner und ruhiger Wohnlage,
    kein Heimcharakter, dadurch Einkommens- und Vermögensschutz,
    schnelle Hilfe bei Krisensituationen, da geschultes Fachpersonal sofort abrufbar ist,
    viele Dienstleistungsangebote in unmittelbarer Nähe der Wohnung,
    zentrale Lage (Innenstadt), daher sehr gute Einkaufsmöglichkeiten,
    Busbahnhof in 200 Meter Entfernung,
    für kleine Hilfsleistungen steht ein Hausmeister zur Verfügung,
    die Gesamtanlage wird einheitlich gepflegt.


    Ausstattung
    Die angebotenen Wohneinheiten wurden für das „Betreute Wohnen“ konzipiert und beinhalten ein hohes Maß an Sicherheiten für den Mieter. Bei den Einraumwohnungen stehen ca. 50 qm zur Verfügung. Bei den Zweiraumwohnungen werden ca. 60-80 qm angeboten, wobei der Schlafraum separat gehalten wurde. Zu jeder Wohnung gehört ein Balkon bzw. eine Terrasse. Generell wurden die barrierefreien Bäder großzügig ausgestaltet.

    Die Ausstattung der Wohnungen mit Mobiliar erfolgt durch die Mieter. Telefonanschlüsse können auf Wunsch berücksichtigt werden. Angegliedert an das Objekt befindet sich auf dem Innenhof die Senioren Tagespflege des Pflegedienstes Heike Klink.

    Nach der grundlegenden Renovierung des Hauses Feldstr.69, stehen dort 6 neue Wohnungen von 46 bis 54 qm zur Vermietung. Diese Erweiterung war wegen des stark nachgefragten Wohnraum´s eine Bereicherung für das betreute Wohnen im Georgiihof.

    Bitte reservieren Sie bei Interesse kurzfristig einen Beratungstermin für den verfügbaren Wohnraum.

    keyboard_arrow_up